Samstag, 02. September 2017 16:33

Betrug: Falscher Polizist bringt Seniorin in Bayreuth um ihr Erspartes

Die oberfränkische Polizei warnt vor einer Betrugsmasche: Ein falscher Polizist hat mehrere tausend Euro von einer Seniorin aus Bayreuth ergaunert.
Eine Seniorin aus Bayreuth wurde Opfer von Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben.. Symbolbild: Hänseler

Bayreuth - Mehrere tausend Euro Bargeld hat am Freitag ein bislang unbekannter Betrüger von einer Seniorin aus Bayreuth erbeutet, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgab. Die Oberfränkische Polizei warnt vor dieser Masche.

Der Unbekannte, der sich als "Herr Schwarz" von der Kriminalpolizei ausgab, meldete sich im Verlauf des Freitagvormittages bei der 82-jährigen Seniorin telefonisch. Im Verlauf des Telefonats gaukelte er der Dame durch eine geschickte Gesprächsführung vor, dass sie ihr Erspartes aus Sicherheitsgründen an die Polizei übergeben müsse. Die davon überzeugte Rentnerin übergab daraufhin ihr Bargeld an einen Abholer, der kurze Zeit später an ihrer Wohnungstür im Stadtteil "Roter Hügel" erschien.

Als der Frau im Anschluss schließlich Zweifel an dem geschilderten Sachverhalt und der Echtheit des vermeintlichen Polizeibeamten kamen, setzte sie sich mit der Bayreuther Polizei in Verbindung, die sie über den Betrug aufklärte. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.


Die Oberfränkische Polizei warnt deshalb erneut vor dieser dreisten Betrugsmasche und rät:

- Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
- Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
- Echte Polizeibeamte werden Sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern!
- Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
- Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
- Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110!