Donnerstag, 14. September 2017 15:23

A9 bei Bayreuth: Teile von Sportwagen schleudern nach Leitplanken-Crash auf Autos

Am Mittwoch schleuderte ein Sportwagen gegen die Leitplanke der A9: Der Aufprall wurde auch für andere Autofahrer gefährlich.
Schwerer Unfall auf der A9 bei Bayreuth am Mittwochvormittag. Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

LKR Bayreuth - Am Mittwoch (13. September 2017) ist ein Auto in die Mittelleitplanke der A9 zwischen dem Parkplatz Sophienberg und der Ausfahrt Trockau gekracht. Bei dem Auto handelte es sich um einen Sportwagen der Marke Corvette.

Der Sportwagen geriet in einer Kurve mit nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte auf die Leitplanke. Durch den Aufprall wurde diese bis auf die Gegenfahrbahn gedrückt.

Laut Polizei flogen umherfliegende Teile des Sportwagens gegen vier heranfahrende Autos, die dadurch teilweise stark beschädigt wurden. Der Fahrer des Sportwagens wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.


Unfall verursacht kilometerlangen Stau

Die A9 war mehrfach für kurze Zeit in Richtung Süden gesperrt, aufgrund von Bergungs- und Reinigungsarbeiten.Daraus entwickelte sich ein fünf Kilometer langer Stau.

Der Gesamtschaden des Unfalls wird mit 50.000 Euro beziffert.

weitere Artikel zum Thema "Blaulicht"