Freitag, 12. Mai 2017 21:10

Unfall in Bayreuth: Autos kollidieren im Kreuzungsbereich

In Bayreuth ist es am Freitag zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Menschen verletzt wurden.
In Bayreuth ist es am Freitag zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Menschen verletzt wurden. Symbolbild: News5/Fricke

Bayreuth - Wenige Stunden nach dem Ende des Feuerwehreinsatzes in der Rosenau in Bayreuth wurde die Feuerwehr gegen 15.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren im Kreuzungsbereich Munckerstraße Friedrich-von-Schiller-Straße kollidiert, dabei wurden zwei Personen leicht und eine mittelschwer verletzt. Dies berichtet die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Kräfte befand sich lediglich noch eine Person in einem der Fahrzeuge. Diese war auch nicht eingeklemmt, klagte aber über Schmerzen im Rückenbereich. Da der Notarzt ein HWS-Trauma (Verletzungen im Bereich des Halses bzw. der Wirbelsäure) nicht ausschließen konnte, wies er an, eine patientenschonende Rettung durchzuführen um eventuell vorhandene Verletzungen nicht zu intensivieren.

Die Feuerwehrkräfte unterbauten das Fahrzeug mit Holzklötzen um Erschütterungen zu reduzieren, und dem Patienten so keine weiteren Schmerzen zuzuführen. Danach entfernten sie mittels Klebefolie und Glassäge rundherum die Scheiben des Fahrzeugs und durchtrennten die A-, B- und C-Säulen mit einer hydraulischen Rettungsschere, um das Dach zu entfernen.

Um den Rücken des Patienten zu schonen, wurde er mit Muskelkraft auf ein Rettungsbrett, auch Spineboard genannt, gezogen und anschließend auf die Trage des Rettungsdienstes umgelagert. Seine Verletzungen sind laut dem Einsatzleiter Rettungsdienst an der Unfallstelle als mittelschwer einzustufen, genaueren Aufschluss gibt eine CT-Untersuchung im Krankenhaus. Zwei weitere Beteiligte litten unter den Folgen eines Schocks, einer von ihnen kam vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus.

Rund 30 Minuten nach der Alarmierung konnten die ersten Kräfte bereits wieder abrücken. Bis zum Abtransport der beiden Unfallfahrzeuge durch zwei Abschleppwagen unterstützte die Abteilung Innere Stadt die Polizei bei den Absperrmaßnahmen.

Insgesamt waren 14 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bayreuth mit mehreren Fahrzeugen, u.a. einem Rüstwagen, vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt, einem Rettungswagen und einem Krankentransportwagen sowie dem Einsatzleiter Rettungsdienst angerückt. Von der Polizei kamen zwei Streifenwagen an die Einsatzstelle.