Freitag, 07. Juli 2017 10:32

"Langsam aufbauen": DJ-Session an der Bayreuther Seebühne

Das ehemalige Landesgartenschau-Gelände in Bayreuth etabliert sich langsam. Kleine DJ-Sessions bereiten auf das große Festival im August vor.
DJ Niklas Gietmann spielt am Donnerstag (6. Juli) am Kulturkiosk "Zur Seebühne" in der Wilhelminenaue in Bayreuth eine Mischung aus entspannter elektronischer Musik und Disko. Foto: Markus Klein

von MARKUS KLEIN
Bayreuth - Langsam aufgebaute, jazzige elektronische Beats mischen sich bei den DJs Max "Höfig" Flämig und Niklas Gietmann mit Salsa und Disko-Sound. Bayreuther verschiedenen Alters suchen sich am Donnerstagabend (6. Juli) gegen halb sieben zunächst ein schattiges Plätzchen und wippen mit dem Kopf und den Füßen. Auf den Tischen beim Kulturkiosk "Zur Seebühne" oder auf den Decken am See genießen die Bayreuther Musik, Bier, Wein und manche auch ein Picknick. Immer mehr Menschen kommen dazu, nicken heftiger im Takt, je näher sie kommen, und grüßen Bekannte. Die Beachvolleyball-Felder sind trotz der Hitze besetzt, in einer Ecke weiter hinten spielt eine Gruppe Studenten Gitarre und singt.



Langsam etabliert sich das ehemalige Landesgartenschaugelände als neuer Freizeitraum in Bayreuth. Am 8. April wurde die Wilhelminenaue mit einer Feier offiziell an die Bayreuther Bürger übergeben. Bereits in der Woche darauf wurde es intensiv genutzt, etwa zum Joggen, Spielen, Spazieren und Verweilen.


Seit Cornelius Sturm ein paar Wochen später den Kulturkiosk "Zur Seebühne" eröffnete, gibt es auch Musik und Getränke. Zunächst leise Töne, bis zu einem ersten Open-Air im Mai. Dafür konnte er das Bayreuther DJ-Kollektiv "Kraut & Rüben" gewinnen, das auch die heutige DJ-Session bestreitet.

"Das ist jetzt schon Maximum" sagt Sturm in Richtung DJ-Pult. Er achtet auf eine gemäßigte Lautstärke und einen reibungslosen Ablauf mit den Anwohnern. Die Feierabendfeier geht heute entsprechend nur bis 21 Uhr.

"Wenn das weiterhin ohne Beschwerden läuft schauen wir, was wir noch machen können", sagt Max Flämig, der unter dem DJ-Namen "Höfig" auflegt. Der 29 Jahre alte Physikstudent macht gerade seinen Doktor an der Uni Bayreuth. Seit zehn Jahren lebt er hier, aufgelegt hatte er davor schon in Augsburg. Zusammen mit Oskar Botschek gründete er das DJ-Kollektiv "Kraut & Rüben", das auch immer wieder andere DJs organisiert. "Seit zwei Jahren hatten wir die Idee, mal ein Open-Air in Bayreuth zu spielen. Hier ist der perfekte Ort dafür", meint Flämig. Und bald wird sein Traum war: Vom 10. bis 13. August findet an der Seebühne ein kostenloses Open-Air statt, das Bayreuther Seebühnenfestival 2017. Für den Sonntag mit dem Schwerpuntk elektronische Musik haben "Kraut & Rüben" die künstlerische Leitung bekommen. Sie konnten die etablierte Berliner DJane "Dinky" für einen Auftritt in Bayreuth gewinnen, die hauptsächlich im Berliner "Berghain" als Resident-DJ auflegt.


Flämig legt meist im "Glashaus" auf dem Campus der Universität Bayreuth auf. Der gebürtige Berliner spielt auch ab und an in seiner Heimatstadt oder in Fulda. Nun zum zweiten Mal in der Wilhelminenaue. Das erste kleine Open-Air im Mai sei sehr gut angenommen worden, das Auflegen habe ihm viel Freude bereitet, "finanziell war es aber kein Erfolg", erzählt er. Zwar sei das Kollektiv gar nicht an Gewinn interessiert, "aber wir wollen natürlich nicht dauerhaft draufzahlen."

Bevor man über die Finanzierung sprechen könnte, wolle man aber zuerst gemeinsam mit Sturm das Gelände als Location für Open-Airs etablieren. Dann werde man weitersehen.

Am Auflegen gefalle Flämig vor allem, dass man immer neue Musik entdeckt und sich mit Freunden darüber austauscht. Zwar genieße er auch das Spielen vor Zuschauern, macht aber lieber den "Opener", den Ersten in der Reihe. "Da kann man viel mehr ausprobieren, ich baue meine Sets gerne langsam auf."



Für die Hauptzeit hat er heute DJ Niklas Gietmann dabei, der vor einem Jahr aus Nordrhein-Westfalen zum Studieren nach Bayreuth gekommen ist. "Wir kenenn uns eigentlich noch gar nicht lange; aber es hat sich schnell herausgestellt, dass er sehr gut und vielseitig auflegt", so Flämig über seinen Kollegen.



Die Vielseitigkeit der Wilhelminenaue als neuer Freizeitraum in Bayreuth stellt sich zwar langsam, aber immer mehr heraus.