zurück zur Startseite

Umsonst & draussen

Im Felsengarten Sanspareil werden Träume wahr

Im Felsengarten in Sanspareil werden Träume wahr. Er lockt Jahr für Jahr Tausende Besucher.
Das Felsentheater ist das eigentümlichste Bauwerk im Buchenhain. Fotos: Alexander Hartmann
 
Bizarre Felsformationen, Höhlen und Grotten, Aussichtspunkte und ein faszinierendes Theater. Der Felsengarten in Sanspareil bietet eine einzigartige Naturkulisse, ist ein beliebtes Ausflugsziel, das Jahr für Jahr viele Tausend Besucher in den Markt Wonsees lockt.

Die in den Jahren 1744 bis 1748 erschaffene Gartenanlage schließt die Felsenstruktur des Fränkischen Juras sowie die mittelalterliche Burg Zwernitz in das Gesamtkonzept ein. "Die Natur selbst war die Baumeisterin", hat Markgräfin Wilhelmine einst über den Garten gesagt, der nach den Plänen von Joseph Saint-Pierre errichtet wurde.


Für die ganze Familie

Auf Entdeckungstour gehen kann in Sanspareil die ganze Familie. Die kilometerlangen, gepflegten Wege sind nämlich problemlos auch mit dem Kinderwagen, Buggy oder auch einem Rollstuhl befahrbar.
Der Felsengarten verbindet natürliche Felsformationen mit Elementen der griechischen Mythologie. Wer auf den Spuren der Markgräfin wandelt, sieht einzelne Felsen und Höhlen, die nach Schauplätzen des französischen Romans "Die Abenteuer des Telemach" benannt wurden. Von den einst zahlreich vorhandenen Parkgebäuden sind nur noch ganz wenige zu sehen - viele sind im Laufe der Zeit verfallen, oder wurden im 19. Jahrhundert "auf Abbruch" verkauft.


Orchestergraben aus Bruchstein

Einzigartig ist die noch erhaltene Grotte, die den überdachten Zuschauerraum des Felsentheaters bildet. Der Orchestergraben und die Kulissenbögen sind aus Bruchsteinen gemauert. Es ist das eigentümlichste und wohl beeindruckendste Bauwerk im Hain, in dem im übrigen auch noch Theateraufführungen stattfinden. So präsentiert beispielsweise die Studiobühne Bayreuth am Freitag um 20 Uhr die Geschichte vom kleinen Prinzen.

Wer nach der Entdeckungstour durch den Sanspareiler Buchenhain noch Wünsche offen hat, der sollte die Straße überqueren. Dort befindet sich das Hühnerloch, das - nur wenige Meter neben dem Morgenländischen Bau - ein Teil des Felsengartens ist. Wer durch das Loch im Felsen steigt und sich was wünscht, dessen Träume, so heißt es im Volksmund, gehen in Erfüllung.


Die BR-Serie

Idee
Die großen Sommerferien stehen vor der Tür - und wer nicht wegfährt oder -fliegt, sondern daheimbleibt, überlegt sich sicherlich, wie er seine Freizeit verbringen kann. Wir in der Redaktion haben uns schon frühzeitig darüber nachgedacht.

Serie Mit insgesamt sechs Tipps - zum Start wurde in der vergangenen Woche die Baille-Maille-Allee in Himmelkron vorgestellt - wollen wir aufzeigen, was sich in der Region unternehmen lässt. Ein besonderes Augenmerk haben wir dabei darauf gelegt, dass sich die Freizeitgestaltungsmöglichkeit draußen abspielen kann - und kein Eintrittsgeld kostet.

Folgen Weitere Möglichkeiten in der Region stellen wir jeweils in unseren Dienstags- und Freitags-Ausgaben vor. Am 21. Juli wird es dann um den Naturlehrpfad am Rehberg gehen. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.