zurück zur Startseite

Reise

Erzbischof strandet mit Pilgern in Lissabon

Erzbischof Ludwig Schick und eine insgesamt 76-köpfige Reisegruppe aus dem Bistum Bamberg standen am Dienstag in Lissabon plötzlich ohne Rückflug da.
Foto: Nicolas Armer/dpa
 
Die Lufthansa-Maschine der fränkischen Pilgergruppe musste wegen des Fluglotsenstreiks in Frankreich am Boden bleiben. Harry Luck, Leiter des Pressestelle des Erzbistums, bestätigt das am Mittwoch und berichtet, dass inzwischen alle Pilger auf andere Maschinen umgebucht werden konnten.

Ein großer Teil habe noch am Dienstagabend nach Frankfurt fliegen können. Die übrigen mussten die Nacht am Flughafen von Lissabon verbringen - darunter auch Erzbischof Schick. "Er bekam heute einen Einzelplatz in einer Maschine und ist auf dem Weg nach Bamberg", erzählt Luck am Mittwoch. Inzwischen ist Schick wieder in Bamberg zurück.


Seit 4. Oktober unterwegs

Ein Teil der Gruppe könne erst am Donnerstag nach Hause fliegen. Für ihn wurde ein Programm mit Stadtführung durch Lissabon organisiert, für die Übernachtung wurde ein Hotel gebucht, sagt Luck. Die Gruppe mit Schick war seit 4. Oktober auf Pilgerreise nach Santiago de Compostela und Fatima.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.