zurück zur Startseite

Totalschaden

Starkregen und überhöhte Geschwindigkeit: Bayreuther verursacht Totalschaden

Auf nasser Straße die Geschwindigkeit unterschätzt: Ein 37-Jähriger hat im Landkreis Bayreuth einen Totalschaden am eigenen Wagen verursacht.
In Bayreuth kam es am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall - der Fahrer wurde nur leicht verletzt. Symbolbild:
 
Überhöhte Geschwindigkeit bei einem starken Regenschauer war die Ursache eines Verkehrsunfalles auf der Autobahn bei Harsdorf. Wie die Polizei berichtet, war am Mittwochnachmittag ein 37-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem VW in Richtung Bayreuth unterwegs.

Auf der nassen Fahrbahn brach das Heck seines Passat aus. Das Fahrzeug krachte in die rechte Schutzplanke, schleuderte über die Fahrbahn und prallte in die Betonleitwand. Von dort wurde der VW zurückgeschleudert und kam schließlich total beschädigt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Das Wrack musste abgeschleppt werden.

Der Fahrer wurde leicht verletzt, der Gesamtschaden beträgt etwa 60000 Euro. Die Feuerwehren Neudrossenfeld, Harsdorf und das THW Kulmbach unterstützten die Bergungs-, Reinigungs- und Absicherungsarbeiten. Den Unfallverursacher erwartet ein Bußgeldbescheid.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.