zurück zur Startseite

St. Jakobi feiert Kirchweih

"Wir danken heute Gott für diese schöne Kirche", sagte Pfarrerin Sigrun Wagner beim Familiengottesdienst anlässlich der Rugendorfer St. Jakobi-Kirchweih am ...
Die spielerische Schatzsuche der Kleinen des Kinderhauses Regenbogen Rugendorf in der Kirche Foto: Klaus-Peter Wulf
 
"Wir danken heute Gott für diese schöne Kirche", sagte Pfarrerin Sigrun Wagner beim Familiengottesdienst anlässlich der Rugendorfer St. Jakobi-Kirchweih am vergangenen Sonntag. Die Geistliche freute sich über ein gut gefülltes Gotteshaus. Im Mittelpunkt standen die Kinder. "Wir sind die Kleinen in der Gemeinde. Ohne uns geht nichts und wir machen mit", sangen allerliebst die Kinder des Kinderhauses Regenbogen um Leiterin Waltraud Bauer. In Anlehnung an die Geschichte der Befreiung des Volkes Israel aus der ägyptischen Knechtschaft durch Moses machten sich die Kinder spielerisch mit dem Bus, Boot und der Gondel auf den Weg, um einen Schatz aufzuspüren. Alle, die sie fragten, halfen ihnen, um dann freudig zu rufen: Wir sind jetzt da! Und Pfarrerin Wagner machte den Kleinen klar, dass sie - die Kinder! - der größte Schatz den Menschen sind.
Weiter ging´s zum Kennenlernen des neu gestalteten Pfarrgartens, was entsprechend gemeinsam gefeiert wurde. "Es ist die erste Erneuerung nach 51 Jahren und jetzt ein Ort der Dorfgemeinschaft", beschrieb Sigrun Wagner. "Hier wurde gut investiert", sagte die Pfarrerin und weihte den neugestalteten Pfarrhof, um ihn offiziell zu eröffnen. Im Namen des Kirchenvorstandes freute sich Jürgen Bodenschlägel über den guten Besuch, der zeigte, wie lebendig die Gemeinde Rugendorf ist.
Nicht fehlen durfte bei diesem Event die Siegerehrung des Luftballonwettbewerbes beim Kindergartenjubiläum. Der 1. Preis (eine Abenteuerreise nach Leipzig) ging an Emma Hübner, deren Luftschiff bis nach Waldmünchen im Bayerischen Wald geflogen war. Den 2. Preis (eine Familienfloßfahrt auf dem Main) erhielt die Familie Schuberth aus Poppenholz, ihr Ballon landete in Schönthal. Der 3. Preis (eine Schubkarre) ging an Amelie Rupprecht, deren Luftballon in Silbersee-Treffelstein niederging.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.