zurück zur Startseite

Tischtennis

Jan Holan ist nicht zu bezwingen

Die Rugendorfer Herren holen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf bei der Effeltricher Regionalliga-Reserve
Der Rugendorfer Neuzugang Jan Holan war nicht zu bremsen.  Foto: privat
 
Den Bayernliga-Tichtennisspielern des TTC Rugendorf war klar, dass sie das Spiel gegen die DJK SpVgg Effeltrich II nicht verlieren dürfen, um zumindest den Relegationsplatz zu halten. Eine kompakte Mannschaftsleistung und ein überragender Jan Holan waren schließlich der Grundstein für einen 9:7-Erfolg.


Herren-Bayernliga

DJK SpVgg Effeltrich II - TTC Rugendorf 7:9. - Nach den Doppeln lag der TTC mit 1:2 zurück. Zavodsky/Puzik hatten gegen das Gastgeberspitzenduo Csölle/Götz in vier Sätzen das Nachsehen. Auch Hoffmann/Jobst konnten gegen Mill/Bentz kein besseres Ergebnis erzielen.
Stefan Schirner bemühte sich zwar nach Kräften, hatte aber gegen den ungeschlagenen Spitzenspieler der DJK, Szilard Csölle, nichts zu bestellen. Jan Holan war gegen Heiko Mill von Beginn an voll auf Höhe des Geschehens: Er gönnte seinem Gegner insgesamt nur neun Punkte.
In der "Mitte" hatte es Daniel Hoffmann mit Fabian Jost zu tun. Er behielt im ersten Durchgang die Oberhand, musste seinem Gegner aber letztlich doch noch zum Sieg gratulieren. Ivan Zavodsky stand gegen Alexander Rackelmann schon am Rand einer Niederlage. Im Entscheidungssatz wehrte er erfolgreich einen Matchball ab und holte in der Satzverlängerung den ersten Sieg im mittleren Paarkreuz. "Hinten" gingen die Rugendorfer leer aus. Alexander Jobst verlor gegen Tobias Götz ebenso in drei Sätzen wie Mario Puzik gegen Michael Bentz. Damit stand es nach Abschluss der ersten Einzelrunde 3:6 aus Rugendorfer Sicht.
Im Spitzenduell bekam es zunächst Rugendorfs neuer Spitzenmann Holan mit dem Slowaken Csölle zu tun. In einem sehenswerten Spiel behielt die Nr. 1 des TTC die Oberhand. Seine Überlegenheit drückte sich in einem Sieg ohne Satzverlust aus. Schirner wollte gegen Mill seinen Beitrag zu einer erfolgreichen Partie leisten, was ihm gelang. Dank seines Vier-Satz-Sieges verkürzte Rugendorf auf 5:6.
Nachdem Zavodsky schon einen Tagessieg im Einzel eingefahren hatte, gelang ihm dies auch im Spiel gegen Jost nach vier Sätzen. Hoffmann ließ Rackelmann nicht den Hauch einer Chance, und Rugendorf ging mit 7:6 in Führung. Es lag also am hinteren Paarkreuz, den Sieg einzufahren, oder zumindest ein Unentschieden zu sichern. Puzik war nicht in Bestform und unterlag in vier Sätzen gegen den stark aufspielenden Götz. Nachdem Jobst den Eingangssatz gegen Bentz in der Verlängerung für sich entschieden hatte, war er nicht mehr zu bremsen und sicherte durch die 8:7-Führung das Unentschieden ab.
Im Abschlussdoppel gaben Holan/Schirner alles, um die wichtigen Punkte im Abstiegkampf einzufahren. Sie hatten Csölle/Götz voll im Griff und gaben keinen Satz ab. Der TTC Rugendorf hat nun durch das bessere Spielverhältnis den derzeitigen Relegationsplatz verlassen und diesen an Effeltrich abgegeben. Für die Mannschaft ist es nun wichtig, sich beim kommenden Heimspiel am 4. März gegen den Tabellenvierten aus Erlangen voll zu konzentrieren und sich nicht auf dem Erfolg auszuruhen. gn
Ergebnisse: Csölle/Götz - Zavodsky/Puzik 8:11, 11:8, 11:6, 11:9; Jost/Rackelmann - Holan/Schirner 13:15, 3:11, 7:11; Mill/Bentz - Hoffmann/Jobst 11:9, 11:8, 8:11, 11:6; Csölle - Schirner 11:2, 10:12, 11:3, 11:5; Mill / Holan 5:11, 3:11, 1:11; Jost - Hoffmann 5:11, 11:7, 11:9, 11:4; Rackelmann - Zavodsky 11:9, 7:11, 11:8, 8:11, 12:14; Götz - Jobst 15:13, 8:11, 11:8, 11:8; Benz - Puzik 11:6, 11:8, 11:8; Csölle - Holan 9:11, 8:11, 4:11; Mill - Schirner 5:11, 11:7, 9:11, 6:11; Jost - Zavodsky 7:11, 11:4, 8:11, 7:11; Rackelmann - Hoffmann 9:11, 4:11, 3:11; Götz - Puzik 11:5, 11:8, 8:11, 11:3; Bentz - Jobst 12:14, 3:11, 6:11; Csölle/Götz - Holan/Schirner 9:11, 7:11, 11:13.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.