zurück zur Startseite

Lkw-Unfall

Missglücktes Überholmanöver: Lastwagen kippt auf B303 im Kreis Kulmbach um

Bei einem Unfall am Mittwochabend auf der B303 nahe Losau ist ein Lkw-Gespann von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt.
Ein Lkw ist auf der B303 im Landkreis Kulmbach von der Fahrbahn abgekommen und zur Seite gekippt. Foto: News5/Fricke
 
Riesen-Glück im Unglück hatte ein Lkw-Fahrer bei einem Unfall am Mittwochabend. Der Fahrer hatte in Coburg bei einer Firma Autoteile geladen, war dann mit seinem 30-Tonner auf der B 303 von Seibelsdorf Richtung Stadtsteinach unterwegs und wollte weiter nach Tschechien.

Zwischen Seibelsdorf und Rugendorf wollte der junge Mann dann einen anderen langsam fahrenden Sattelzug mit deutscher Zulassung überholen. Dieser beschleunigte jedoch während des Überholvorgangs wieder. Aufgrund auftauchenden Gegenverkehrs musste der überholende Lkw-Fahrer stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierdurch kam sein Lkw samt Anhänger ins Schleudern und kippte auf die Seite. Der Anhänger, der ebenfalls mit Autoteilen vollbeladen war, rutschte nach links in den Graben. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt, er konnte sich aus eigener Kraft aus dem Führerhaus befreien.
Die Feuerwehren aus Rugendorf, Losau, Fischbach und Marktrodach, sowie das THW Kulmbach, waren mit etwa 60 Einsatzkräften vor Ort. Die Bergung des Lkw samt Ladung dauerte bis in den frühen Morgen an. Die Bundesstraße war für etwa acht Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde weitläufig umgeleitet. Es kam zu Behinderungen.

Der Sachschaden am Lkw samt Anhänger, sowie dessen Ladung, beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei gut 200.000 Euro. Der Fahrer des Sattelzugs mit deutscher Zulassung entfernte sich von der Unfallstelle. Es ist nicht bekannt, ob er den Unfall des tschechischen Lkw-Fahrers überhaupt bemerkt hat.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.