zurück zur Startseite

Immer einsatzbereit

Kommandant Thomas Dauer ist bereits seit 25 Jahren in der Feuerwehr Azendorf aktiv, genauso lange ist auch Frank Hollweg im aktiven Feuerwehrdienst in Azend...
Kommandant Thomas Dauer und Frank Hollweg sind für jeweils 25 Jahre, Christian Tschirschke und Hans Hermannsdörfer für jeweils 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet worden. Es gratulierten (hinten, von links) Kreisbrandinspektor Siegfried Zillig, Landrat Klaus Peter Söllner, stellvertretender Kreisbrandrat Fritz Reinlein, Kreisbrandmeister Stefan Heidenreich sowie stellvertretender Bürgermeister Frank Macht.
 
Kommandant Thomas Dauer ist bereits seit 25 Jahren in der Feuerwehr Azendorf aktiv, genauso lange ist auch Frank Hollweg im aktiven Feuerwehrdienst in Azendorf. Er ist einer der wenigen, die der Wehr auch untertags zur Verfügung stehen. Beide sind mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen und der Ehrenamtskarte des Landkreises Kulmbach in Gold ausgezeichnet worden.
Auf 40 Jahre aktiven Dienst können Hans Hermannsdörfer und Christian Tschirschke zurückblicken. Sie ehrhalten jeweils das Goldene Ehrenzeichen der Feuerwehr sowie die goldene Ehrenamtskarte und einen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmein. Hans Hermannsdörfer war 24 Jahre lang stellvertretender Kommandant in Azendorf. Beide Geehrten arbeiten in Kulmbach beziehungsweise im Schichtdienst. Das hat sie aber nicht daran gehindert, zur Stelle zu sein, wenn sie gebraucht werden.
Über eine außerordentliche Ehrung darf sich Markus Münch freuen. Der 32-jährige Azendorfer ist Kassier in der Wehr und hat sich besonders um die Wehr verdient gemacht. "Er ist immer da, wenn man ihn braucht, Tag und Nacht. Egal ob es um Einsätze geht, Fortbildungen oder darum, tatkräftig mit anzupacken und auch mal unangenehme Aufgaben zu übernehmen. Auf Markus Münch ist immer Verlass", so Siegfried Zillig, Vereinsvorsitzender und Kreisbrandinspektor.
Die Azendorfer Wehr ist im vergangenen Jahr mit der Zultenberger Wehr zusammengelegt worden. Der Standort Azendorf blieb erhalten. Zultenberg fungiert als Löschgruppe Azendorfs. Ein gutes Konstrukt mit dem auch die Zultenberger zufrieden sind, betont Löschgruppenleiter Uwe Kapsch. In Zultenberg gab es im vergangenen Jahr sieben Übungen und keine Alarmierung. In Azendorf waren vier Ernstfälle zu verzeichnen. Kommandant Thomas Dauer bedankte sich für den guten Zusammenhalt in der Wehr, ein Lob gab es außerdem von Kreisbrandrat Fritz Reinlein und Landrat Klaus Peter Söllner. Katharina Müller-Sanke
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.