zurück zur Startseite

Nach Stiftung-Warentest-Urteil: Recaro tauscht zwei Kindersitz-Modelle kostenlos um

Das Unternehmen "Recaro Child Safety", das unter anderem einen Sitz in Marktleugast hat, tauscht freiwillig den Sitz "Recaro Optia" aus. Für Kunden ist die ...
 
Das Unternehmen "Recaro Child Safety", das unter anderem einen Sitz in Marktleugast hat, tauscht freiwillig den Sitz "Recaro Optia" aus. Für Kunden ist die Austauschaktion kostenfrei.
Bei dynamischen Tests im Rahmen von Vergleichsversuchen der Stiftung Warentest hatte sich der Sitz von der Isofix-Basis getrennt. Recaro Child Safety nimmt dieses Testergebnis sehr ernst. Daher hat das Unternehmen zahlreiche Maßnahmen eingeleitet, um den Grund für das festgestellte Produktverhalten systematisch zu analysieren.
Für "Recaro Child Safety" hat die Sicherheit der Kunden höchste Priorität. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen dazu entschieden, die Auslieferung des Sitzes Recaro Optia zu stoppen und den weiteren Verkauf nicht mehr zu erlauben. Und dies obwohl das von Stiftung Warentest bemängelte Verhalten bei internen Tests nicht mehr auftrat. Trotzdem tauscht das Unternehmen alle Sitze "Recaro Optia" aus. Dadurch möchte man im Sinne der Sicherheit der Kunden gewährleisten, dass kein entsprechendes Produkt mehr eingesetzt wird.
Kunden können anhand der Seriennummer ihres Sitzes über ein Online-Tool unter safety.recaro-cs.com prüfen, ob ihr Produkt betroffen ist und sich gegebenenfalls direkt für die Austauschaktion registrieren. Die Seriennummer befindet sich auf Aufklebern auf der Produktunterseite des Sitzes. Weitere Informationen gibt es auf der Unternehmens-Website (www.recaro-cs.com). Für Rückfragen hat das Unternehmen zudem eine telefonische Hotline eingerichtet: Das Serviceteam ist täglich von 6 Uhr bis 22 Uhr unter der Telefonnummer 0800/6863560 zu erreichen.


Umtausch von "Recaro Zero.1"

Darüber hinaus führt Recaro proaktiv eine Austauschaktion seines Kindersitzes "Recaro Zero.1" durch. Betroffen sind ausschließlich Sitze einer klar eingrenzbaren Produktionscharge. Für Kunden ist die Austauschaktion kostenfrei. Hier wurde im Zuge von regelmäßigen Qualitätsprüfungen eine Abweichung festgestellt, die dem hohen Qualitätsanspruch des Unternehmens nicht entspricht.
Bei den betroffenen Sitzen könnten sich die Gurte, die das Kind im Sitz sichern, unter gewissen Bedingungen lockern. Dies könnte möglicherweise zu einer Beeinträchtigung der Sicherheit führen, wenn der Sitz in Fahrtrichtung ins Auto eingesetzt wird. Diese Lockerung des Gurtbandes ist auf einen Produktionsfehler am Gurtband-Einsteller zurückzuführen.
Als verantwortlich agierendes Unternehmen hat sich "Recaro Child Safety" proaktiv für eine freiwillige Austauschaktion entschieden: Kunden, die ein Produkt mit der entsprechenden Seriennummer besitzen, erhalten einen neuen Kindersitz "Recaro Zero.1" kostenfrei zugeschickt. Bis zum Eintreffen des Ersatzmodells soll der alte Sitz nur entgegen der Fahrtrichtung eingesetzt werden.
Auf der Website www.recaro-cs.com gibt es Hinweise, welche Seriennummern betroffen sind. Außerdem steht auch in diesem Fall das Serviceteam unter der Telefonnummer 0800/6863560 für Fragen bereit. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.