zurück zur Startseite

Sanierung

Marktleugaster Rathaus ist jetzt barrierefrei erreichbar

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten ist das Marktleugaster Rathaus jetzt barrierefrei erreichbar.
Der neu geschaffene Eingang des Verwaltungsgebäudes in Marktleugast Foto: Klaus-Peter Wulf
 
Einen 90-prozentigen Zuschuss aus dem Kommunalinvestitions-Förderprogramm des Freistaats Bayern hat die Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast-Grafengehaig für die energetische Teilsanierung des Marktleugaster Rathauses erhalten. Verwirklicht werden konnte zudem ein barrierefreier Zugang.


Hohe Energiestandards


Eingebaut wurden nicht nur moderne Kunststoff-Fenster, die dem derzeitigen Standard der Energieeinsparverordnung entsprechen,Lamellenrollos sorgen zudem für einen optimalen Sonnenschutz. Weiterhin erfolgten im Rathaus zahlreiche Umbauten hinsichtlich des vorbeugenden Brandschutzes.

Der barrierefreie Zugang zum Rathaus ist jetzt vom unteren Schulhof gegeben. Dieser befindet sich auf der dem alten Eingang gegenüberliegenden Gebäudeseite.

Mit modernen Elementen wie Bewegungsmelder und Automatiktür, einer ansprechender Beleuchtung und der Anbindung an die Telefonanlage der Verwaltung können nun auch Menschen mit Einschränkungen problemlos das Rathaus betreten oder mit Rollstuhl oder Rollator befahren.


Neue Parkplätze


Am Fuß des unweit entfernten "Platzes der Begegnung" wurden explizit für Rathausbesucher neue Parkplätze ausgewiesen. "Wir freuen uns, dass wir für alle Bürger einen freundlichen und vor allem einfachen Zugang zum Rathaus schaffen konnten", betonte der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft, Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome. Die Bauarbeiten erfolgten in den Monaten April bis August, die Gesamtkosten beliefen sich auf 248 000 Euro. Darauf erhielt die VG eine staatliche Förderung von 224 200 Euro.

Beteiligt waren an dem Sanierungsprojekt das Architekturbüros Harald Schramm aus Kulmbach (Planung) sowie die Firmen Nixdorf aus Marktleugast (Elektroarbeiten), STZ aus Gefrees (Trockenbau), Näther aus Thurnau (Maler), Metallbau Jahn aus Schlossgattendorf (Stahlbau), Löffler aus Steinbach (Fenster und Innentüren), Aida-Kutter aus Nürnberg (Technik und Zugangskontrolle), Herrmann aus Mainleus (Baumeister und Außenanlagen), Heller aus Traindorf (Heizung) sowie Lattus aus Marktleugast (Beschriftung).
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.