zurück zur Startseite

Strassenfest

Marktleugast: Nur ein Gewitter konnte die Isartaler Hexen stoppen

Die Isartaler Hexen eröffneten auf dem Schulsportplatz in Marktleugast das große Straßenfest - und rockten das Oberland.
lex, Birgit, Mary, Mikki, Sandy, Susal, Tina und Ulla von den Isartaler Hexen verdrehen der Männerwelt nicht nur mit ihrer Musik die Köpfe. Foto: Sonny Adam
 
Das traditionelle Marktleugaster Straßenfest begann in diesem Jahr mit einem echten Knaller. Denn zum Auftakt des Straßenfestes spielten die bekannten Isartaler Hexen, die landauf, landab, die Bierzelte rocken. "Wir feiern in diesem Jahr das 30. Straßenfest, deshalb wollten wir etwas Besonderes bieten. Und der Auftritt der Isartaler Hexen unter freiem Himmel ist absolut was Besonderes", erklärte Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome.
Dass die Hexen erst vor kurzem auf dem Kulmbacher Bierfest und dem Hofer Volksfest gespielt haben, tat der Stimmung keinen Abbruch. 650 Fans kamen nach Marktleugast und machten die Nacht zum Tage. Echte Fans können von den sexy Hexen schließlich niemals genug bekommen.

Die Mädels Alex, Birgit, Mary, Mikki, Sandy, Susal, Tina und Ulla kamen, wie man es von ihnen gewohnt ist, in echten Lederhosen, kombinierten dazu Karohemden in Türkis und Sneakers. Und das sexy Susal, das sogar schon mit Maite Kelly auf der Bühne stand, peppte ihre Sneakers mit Stöckel-Einlagen auf. Das macht die Beine länger.


Nächstes Jahr ist Schluss

Bereits jetzt haben die Isartaler Hexen angekündigt, dass sie nur noch in diesem Sommer zusammenspielen möchten. 2018 ist Schluss mit der Erfolgstruppe. Doch von dieser Botschaft, ließen sich die Marktleugaster nicht verdrießen. Jung und alt feierten gemeinsam. Diejenigen, die richtig Party machen wollten, kamen genauso auf ihre Kosten wie die, die einfach gemütlich am Tisch sitzen und ein bisschen Musik hören wollten.

Viele nutzten das Open-Air-Konzert, um sich mit der ganzen Familie zu amüsieren. Steffi Bialas beispielsweise hatte ihre beiden Kinder Svenja (5), Svenjas Freundin Luisa und ihre Tochter Jennifer (12) dabei. "Es ist mein erstes Konzert", sagte die Fünfjährige ehrlich. "Aber meine Kinder werden dann abgeholt, ich feier weiter. Ich bin ein Hexenfan", freute sich Steffi Bialas.

Hundert Prozent Live-Musik, Bayerisches, Alpenrock, Schlager, Pop und natürlich auch die aktuellen Charts: Die Isartaler Hexen zogen beim Auftritt in Marktleugast alle Register. Und nebenbei heizten sie das Publikum an - nicht nur mit ihrem Isartaler Hexentanz. Richtig Spaß macht das Feiern schließlich erst, wenn die Arme zum Himmel gereckt sind, wenn alle mitsingen und mitmachen.


"Richtig tolle Stimmung"

Die Anwohner rund um die Schule feierten entweder auf dem Festplatz mit oder machten Spontanfeste auf den eigenen Terrassen zur Hexenmusik. "Das ist eine richtig tolle Stimmung", amüsierte sich der frühere Marktleugaster Bürgermeister Norbert Volk. "Die Besucherzahl kann sich sehen lassen. Wir haben mit 500 bis 750 gerechnet. Das passt", zeigte sich Bürgermeister Franz Uome begeistert. "Es ist so schön, dass hier alle friedlich gemeinsam feiern." Natürlich waren Sicherheitskräfte vor Ort. Und die hatten es leicht in Marktleugast. Denn spezielle Taschenkontrollen waren nicht nötig.

Leider machte ein heftiges Gewitter dem bunten Treiben auf dem Schulsportplatz ein allzu frühes Ende. "Jedes Jahr können wir solch ein Open-Air nicht veranstalten, aber zu besonderen Anlässen schon. Vielleicht ist die große Partnerschaftsfeier im Jahr 2023, wo wir 35 Jahre Partnerschaft mit Piliszentivan feiern, wieder solch ein Anlass!", überlegt der Marktleugaster Bürgermeister schon mal.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.