zurück zur Startseite

Haushalt

Marktleugast braucht 350 000 Euro weniger an Krediten

Die Haushaltlage des Marktes Marktleugast hat sich stabilisiert. Für die geplanten Investitionen greift die Gemeinde daher zum Teil auf die Rücklagen zu.
Die Haushaltskonsolidierung in Marktleugast bringt erste Erfolge. Symbolfoto: Jens Wolf/dpa
 
Neu beschlossen hat der Marktgemeinderat Marktleugast in seiner Sitzung am Montagabend im Bürgersaal über die Haushaltssatzung 2017. Nach dem Beschluss der Haushaltssatzung bei der Gemeinderatssitzung am 24. April hat die Verwaltung diesen der Rechtsaufsichtsbehörde am Landratsamt Kulmbach zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Mit Schreiben vom 30. Mai würdigte diese, dass sich die Haushaltslage des Marktes Marktleugast aufgrund der Haushaltskonsolidierung bereits deutlich verbessert hat. Zur Finanzierung der eingeplanten Investitionen werde empfohlen, einen Betrag von 350 000 Euro der allgemeinen Rücklage zu entnehmen und nur 800 000 Euro über die Kreditaufnahme zu decken.
Bürgermeister Franz Uome (CSU) führte am Montag aus, dass bereits 75 000 Euro Rücklagenentnahme eingeplant waren. Dieser erhöhe sich nun auf 425 000 Euro, und deshalb müsse der Rat über die geänderte Haushaltssatzung 2017 neu beschließen. Bei Gegenstimmen von Irina Klier und Siegfried Baierlein (beide WGM)- es fehlten am Montag Norbert Volk, Georges Frisque (beide WGM), Reiner Meisel und Michael Schramm (beide FW) entschuldigt - nahm der Marktgemeinderat die Änderungen zur Kenntnis und beschloss mit deutlicher Mehrheit, 425 000 Euro den Rücklagen zu entnehmen und nur 800 000 Euro der geplanten Investitionen durch eine Kreditaufnahme abzudecken.
Marktgemeinderat Klaus Witzgall (CSU) würdigte den Besuch der ungarischen Partnergemeinde Pilisszentivan vom 15. bis 18. Juni als absolut gelungen. Highlight war die Begründung der Partnerschaft der beiden Fußballvereine Piliszentivan und Marktleugast. Witzgall gab zudem bekannt, dass der 1. FC Marktleugast die Pilisszentivaner Sportfreunde im nächsten Jahr nach Oberfranken einladen wird. Bürgermeister Franz Uome (CSU) kündigte zudem an, dass wieder ein Schüleraustausch geplant ist. Vorgesehen ist vonseiten Marktleugasts zudem ein offizieller Gemeindebesuch zum ungarischen Nationalfeiertag (Stephanstag) am 19. und 20. August.


Thema Trinkwasser

Kurz ging Bürgermeister Franz Uome zudem auf die Kupferberger Bürgerversammlung und das dabei von Bürgermeister Alfred Kolenda angeschnittene Thema Trinkwasserversorgung ein. Kolenda hatte gesagt: "Noch nicht weiter ist die langfristige Sicherung der Trinkwasserversorgung für die Stadt Kupferberg. Der Markt Marktleugast hat einen Vorschlag vorgelegt, doch konnten wir dieses Angebot nicht annehmen. Geprüft werde weiterhin ein möglicher FWO-Anschluss, auch mit Stammbach ist die Stadt im Gespräch." ein. Dazu meinte Uome: "Es gibt nichts Neues! Ich habe den Marktleugaster Marktgemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung über alle Details informiert und werde weitere Gespräche führen." Und Gemeinderat Oswald Purucker (CSU) sagte: "Kupferberg soll sagen, was sie wollen und mit dem Ingenieurbüro sprechen."
Der Hohenberger Marktgemeinderat Clemens Friedrich (HBG) bedankte sich beim Markt und dem Bauhof für die durchgeführten Arbeiten im Ortsteil Hohenberg.
Bekannt gab Bürgermeister Franz Uome noch, dass vonseiten der Telekom am Montag die Freischaltung des Breitbandausbaus mit dem schnellen Internet erfolgte.
Marktgemeinderat Oswald Purucker führte in Sachen Schulbus zu den weiterführenden Schulen nach Münchberg und Helmsbrechts aus: Bis zum 31. Juli ist die Linie sicher. Das wurde für den neuen Fahrplan leider nicht gemeldet, was aber nachgeholt wird. Es wird den Schulbus auch 2017/2018 weiter geben.
Keine Einwände hatte das Marktleugaster Ratsgremium zum Bauantrag von Daniela und Jochen Bittermann.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.