zurück zur Startseite

Neue Schaukel und Burg

Der TSV Neunkirchen am Brand hat seinen neuen Spielplatz für Kinder auf seinem Sportgelände am Brandbach im Beisein der Sponsoren, der Geistlichen beider Ko...
Auf dem Bild von links: Pfarrer Axel Bertholdt, Pfarrer Peter Brandl, Werner Preißinger, Karl Germerot, Alfred Saam, Erwin Urban und Meinhard Meinel  Foto: privat
 
Der TSV Neunkirchen am Brand hat seinen neuen Spielplatz für Kinder auf seinem Sportgelände am Brandbach im Beisein der Sponsoren, der Geistlichen beider Konfessionen sowie einer Reihe von Helfern und Vorstandsmitglieder eröffnet.
Natürlich waren auch diejenigen anwesend, die von der Hilfestellung profitieren: die Kinder. Und die warteten ungeduldig darauf, dass die Feierlichkeiten der Einweihung endlich zu einem Abschluss kommen und der Ansturm auf die Geräte beginnen kann.
Vor den Anwesenden stand das, was aus Geldspenden und zahllosen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder des TSV geworden war: eine Schaukel und eine Burg aus massiven Holzbalken mit einem Turm. All das lud die angehenden Ritter zum Klettern, Stürmen, Erobern und zum geordneten Abgang auf einer Rutsche ein.


Spenden und großer Einsatz

In seiner Rede wies der Vorsitzende des TSV, Karl Germeroth, darauf hin, dass sein Dank den Spenden und der Einsatzbereitschaft vieler Vereinsmitglieder galt, sodass an Stelle der unansehnlichen und mehr als maroden Geräte diese Lösung verwirklicht werden konnte.
Er bedankte sich bei den Hauptsponsoren, der ortsansässigen "Neunkirchner Achsenfabrik NAF" und den beiden anwesenden Vorstandsmitgliedern Alfred Saam und Erwin Urban. Ihre Spende von 10 000 Euro habe die respektable Größe der Spielanlage erst möglich gemacht. Dankbar erwähnte er auch die ansehnlichen Beiträge der "BBBank" Erlangen mit ihrem Leiter Reinhard Basener in Höhe von 2300 Euro, der beiden Diakonievereine Neunkirchens und die tatkräftige Unterstützung der Firmen "Holzbau Preißinger" und "Gartengestaltung Mehl".


Ehrenamtliche Helfer sind wichtig

Er betonte, dass alle zu dem Erscheinungsbild der Spielanlage wesentlich beigetragen hätten. Und, so der Vorsitzende, was wäre ein Verein ohne seine ehrenamtlichen Helfer? Bei den Arbeiten auf dem Sportgelände wirkten zwanzig Vereinsmitglieder mit, die ihre Arbeitskraft in 360 Stunden zur Verfügung stellten.


"NAF" hat zwei Gründe für Hilfe

Der Vorsitzende begrüßte zudem zwei Mitglieder des Vorstands der Firma "NAF".In seinen launigen Begleitworten betonte Erwin Urban im Gegenzug, dass die Firma "NAF" nicht nur ihr Herz für die Kinder des Ortes habe zeigen wollen - mit einem Augenzwinkern gab er auch zu erkennen, dass es der Achsenfabrik auch darauf ankomme, aus glücklich spielenden Kindern hoffnungsvolle Mitarbeiter zu formen. Den Wert des Sports und der Spiele sowie den daraus resultierenden gesellschaftlichen Gewinn stellten schließlich auch die Geistlichen der beiden Konfessionen, Pfarrer Axel Bertholdt und Peter Brandl, in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen.


Wichtige Werte in heutiger Zeit

Mit Bezug auf Psalm 128, in dem es um ein glückliches Familienleben geht, um die Kinder, die unsere Zukunft sind und um die Arbeit, die eine Familie ernährt, zeigten sie auf, welche immense Bedeutung diese Werte für die heutige Zeit haben.
Im Wunsch nach Unfallfreiheit erteilten die Geistlichen dem neuen Spielgelände ihren Segen. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.